Seitenanfang:

Link zum InhaltLink zum MenüLink zur Suche

Inhalt:

Freak-Online

Willkommen bei Freak-Online!

Die Plattform von Freak-Verein bietet aktuelle Informationen zum Thema Behinderung ("Freak-aktuell") sowie mehr als 30 Texte in einfacher Sprache ("Leichter Lesen"). In der Rubrik "Freak-MP3"finden sich außerdem Informationen zu allen Radiosendungen. Diese stehen teilweise zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zusätzlich finden Sie Transkriptionen von Freak-Radio sowohl als Textfassung von mehr als 100 Sendungen ("Lesen statt Hören") als auch MP3 mit Untertitel. (Sie können also die Sendungen gleichzeitig hören und mitlesen – auch Zusatzinformationen, etwa wer gerade spricht ...)

Außerdem laden wir Sie herzlich ein selbst bei einer Freak-Radio Sendung dabei zu sein. Einmal im Monat zeichnen wir im ORF RadioCafé Sendungen auf. Einfach dabei sein und mitdiskutieren!

Freak-Radio

Logo: Freak-Radio

Sendezeiten: Jeden Dienstag von 20:00 - 21:00 Uhr sowie jeden Sonntag von 20:30 bis 21:00 Uhr!

Seit 1. Jänner 2009 können Sie Freak-Radio via Live-Stream übers Internet hören.  

Besuchen Sie uns auch im ORF KulturCafé an jedem ersten Mittwoch im Monat um 14 und 15 Uhr. Mitdiskutieren ist durchaus erwünscht.

Der Eintritt ist frei: Argentinierstraße 30a, 1040 Wien.

Kontakt

Sie erreichen uns auch im ORF: Tel.: +43(0)1/50101-18473. Sollte das Büro nicht besetzt sein, so schicken Sie eine E-Mail an redaktion(at)freak-online.at Freak-Online setzt auf Social Media: Besuchen Sie uns auch auf Facebook oder folgen Sie Freak-Radio auf Twitter.  

Freak-aktuell

Rubrik: Freak Aktuell
Freitag, 12. August 2005

Einsprüche gegen den Entscheid der Ausschreibung der NÖGKK

Die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse hat überraschend dem zweiten Billigbieter UTS den Zuschlag erteilt. Sowohl EOSS, als auch die Bietergemeinschaft haben die Entscheidung beim Bundesvergabeamt angefochten. Das...


Rubrik: Freak Aktuell
Sonntag, 7. August 2005

Widersprüchliche Reaktionen der Wiener Gebietskrankenkasse

Die Vorgeschichte: Ein Wiener Rollstuhlfahrer erfährt, dass er mit seinem Rollstuhl jetzt nur noch mit 6 km/h unterwegs sein darf. In einer ersten Reaktion bezieht sich die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) zunächst auf das...


Rubrik: Freak Aktuell
Samstag, 6. August 2005

Pratermuseum im Planetarium wurde für Rollstuhlfahrer nachgerüstet

Die Direktion des Wien Museums hat auf Kritik von Betroffenen prompt reagiert. Es wurde eine Rampe für das Präsentationspodest des Kaiserpanoramas im Pratermuseum errichtet. RollstuhlfahrerInnen können nun auch die...


Rubrik: Freak Aktuell
Mittwoch, 27. Juli 2005

Ab jetzt darf nicht mehr als 6 km/h gefahren werden!

Die Wiener Gebietskrankenkasse versucht mit einer kuriosen neuen Verordnung E-RollstuhlfahrerInnen in ihrer Mobilität zu beschränken. Sie sollen in Zukunft nur mehr 6 km/h schnell fahren dürfen.


Rubrik: Freak Aktuell
Freitag, 8. Juli 2005

»Sale and Lease Back« von Heilbehelfen in NÖ

In einem Brief an das Gesundheitsministerium hat die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse ihre "Sale und Lease-Back"-Variante verteidigt. Auf konkrete Vorbehalte von Betroffenen wurde nicht eingegangen. Stattdessen...


Rubrik: Freak Aktuell
Dienstag, 31. Mai 2005

Neue Details um die Ausschreibung der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse

Wie schon in Freak-Aktuell berichtet, gibt die Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK) mit den Ausschreibungsbestimmungen für den Verkauf und wieder die Anmietung seiner Rollstühle vor.18 verschiedene Rollstühle, je...


Rubrik: Freak Aktuell
Donnerstag, 26. Mai 2005

Empörung wegen Rollstuhldeal der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse

Freak-Online berichtete als erstes Medium über eine bedenkliche Privatisierung aller Rollstühle seitens der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK). Seitdem haben sich auch die Onlinezeitschrift Bizeps und der...


Rubrik: Freak Aktuell
Freitag, 13. Mai 2005

Rollstuhlprivatisierung: »Sale und Lease Back ist durchaus üblich«

Aus dem Kabinett der Gesundheitsministerin erhielt Freak-Radio am 13. Mai 2005 eine Stellungnahme zur Privatisierung von Niederösterreichischen Heilbehelfen: Als Hauptargument wird die hohe Kostenbelastung genannt, die im...


Seitenanfang